Das Institute for Sustainable Urbanism bietet im Sommersemester 2016 einen Masterentwurf an, der sich mit der postsozialistischen Stadt Tbilissi – konkret dem Stadtteil Awlabari auseinandersetzt. Gemeinsam mit Studierenden der Ilia Universität und der TU Tbilissi, KünstlerInnen ebenso wie PlanerInnen und Architekten werden städtebauliche Visionen entwickelt und diskutiert.

EINSCHREIBUNG bis zum 13.04.2016 am ISU.
EXKURSION Tbilissi:Georgien: 22.- 29.05.2016

Tbilissi Awlabari

Tbilissi 2016: Blick auf Awlabari

Tbilissi ist das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum Georgiens. In den letzten Jahren ist ein verstärkter Zuzug, insbesondere auch in die innerstädtischen Quartiere, zu beobachten, ohne dass adäquater Wohnraum verfügbar ist. Die städtische Infrastruktur und die Gebäude bedürfen dringend Investitionen. Infolge der Marktliberalisierung der letzten Jahrzehnte befinden sich die Immobilien und Wohnungen überwiegend in Privatbesitz. In dieser neoliberalen Stadt treten neue starke AkteurInnen auf, die die Stadtentwicklung beeinflussen wollen. Der hohe Entwicklungsdruck, ein großes Unwetter in 2015 und seine Folgen, verwahrloste Vororte und städtebauliche Sünden im Kern der Stadt stellen große Herausforderungen für die Stadt dar.

Gemeinsam mit Studierenden der Ilia Universität und Technischen Universität Tbilissi, sowie KünstlerInnen und ArchitektInnen werdet Ihr städtebauliche Visionen und Strategien für die nachhaltige Entwicklung des Stadtviertel „Awlabari“ im Kontext einer postsozialistischen Stadt entwickeln.

Tbilissi Awlabari: Städtebauliches Reallabor - Workshop 1

Das Projekt bietet die Gelegenheit, Eindrücke zu bekommen, wie und ob eine Stadt ohne Stadtplanung funktioniert. Es gibt Ihnen die Möglichkeit,  erlernte Entwurfsstrategien im Kontext der  faszinierenden Welt einer postsozialistischen Stadt – also einer urbanen Kulisse extremer Transformation zu überdenken und in diese einzutauchen.

Ihr habt die Chance mitzuwirken in einem spannenden Projekt unterstützt und begleitet durch ein breites Netzwerk zivilgesellschaftlicher Institutionen und AkteurInnen : CAMPUS Tbilissi (Georgien), Surab Bakradse (Stadtplaner, Tbilissi, Georgien), Frauke Burgdorff (Raumplanerin, Bochum, Deutschland), Friedrich-Ebert-Stiftung (Regionalbüro Südkaukasus), Goethe-Institut Georgien, GeoAir, IARE FEKHIT und Material Hunters und unabhängigen MedienpartnerInnen wie den Magazinen Liberali und DESIGNTbilisi, Radio Shokoladi, TV Sendung Communicator des öffentlich-rechtlichen Fernsehens.

English speaking students welcome!
Bei Fragen:
isu@tu-braunschweig.de

EINSCHREIBUNG bis zum 13.04.2016 am ISU.
EXKURSION Tbilissi:Georgien: 22.- 29.05.2016

6.4.14.aeropotogadageba

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Project Network: Tbilisi Avlabari – Urban laboratory for a post-socialist city

Ankuendigungsplakat_Masterentwurf Tbilissi