Der Berliner Stadtteil Wedding – ein widersprüchlicher, zerrissener, gleichzeitig zentral gelegener wie inselartiger Kiez – vereint ein unglaublich breites Spektrum historischer/ städtebaulicher Entwicklung und städtischer Aktivität: Hier handeln, interagieren und bewegen sich Menschen unterschiedlichster Hintergründe, fokussieren sich vielfältige Netzwerke städtischer Funktionen und Infrastrukturen und hier begegnen sich verschiedene, teils entgegengesetzte Interessen zur Entwicklung von Stadt. Die Müllerstraße kondensiert all dies auf einer Strecke von 3,5km. Diese Vielschichtigkeit und Dichte bietet einen idealen Ausgangspunkt, vor dem Hintergrund eines steigenden Entwicklungsdrucks und wachsender Bevölkerungszahlen und damit einhergehender neuer Bedürfnisse in Arbeit und Zusammenleben, für den Entwurf progressiver städtebaulicher und architektonischer Konzepte für den Wedding – aber nicht zuletzt auch prototypisch für die Zukunft Berlins.

Zusammen wollen wir 3,5 km Berlin neu denken und fokussieren dabei den Raum an und um den S+U-Bahnhof Wedding – ein herausfordernder Ort der neben Strömen von Menschen und Waren, dem nebeneinander von Funktionen, Späties und Automatencasinos, zwischen Verkehrstrassen und Bahntrassen viele zergliederte, ungenutzte unmögliche Grundstücke bietet.

Es gilt mutig zu sein, unmögliches möglich zu machen, Ideen an die Grenze zu bringen, um mit der transformativen Kraft städtebaulichen und architektonischen Gestaltens eine herausfordernden offenen Zukunft mit innovativen räumlichen Konzepten zu entwerfen. Bevor der Wedding kommt, kommen wir!

TEAM 

Prof. Dr. Vanessa Miriam Carlow
Alkistis Thomidou, Florian Liedtke

Gäste: u.a. Diana Felber

DATES
Einführung: 25.04.2019 / 16:00 Uhr am ISU
Exkursion: 26.04.2019 / ganztägig (Wochenende optional)
Korrekturen: Dienstags / 16.00 – 18.00 Uhr am ISU
Kolloquium #1:14.05.2019
Kolloquium #2: 05.06.2019
Kolloquium #3: 09.07.2019

 

600pxl_ISU-SS19_BA_WE_Announcement_Webseite