Mit dem ersten Arbeitstreffen zum Forschungsvorhaben zu Stadt-Land-Beziehungen, am 3. Juni 2014 an der TU Braunschweig, organisiert vom ISU, wurde ein Austausch initiiert, der ForscherInnen des Vorhabens mit VertreterInnen niedersächsischer und bremischer Städten und Gemeinden zusammenbrachte. Kollegen, die sich in ihrer Arbeit mit Fragen der Stadt-Land-Beziehung beschäftigen, haben wichtige Impulse beigetragen. Ziel war die Plausibilisierung und Schärfung des Forschungsansatzes und der Forschungsfragen im Sinne einer Ko-Produktion. Die Dokumentation sammeln die Handlungsfelder, die sich aus der Diskussion zentraler Themen ergaben, und die für das Forschungsvorhaben besonders relevant erschienen. Das Arbeitstreffen wurde ermöglicht mit freundlicher Unterstützung der Fakultät Architektur, Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften und dem Präsidium der TU Braunschweig.